BI-LOG: Hybride Dienstleistung schafft Mehrwert – Voraussetzung: IT- plus Logistik-Kompetenz

Bamberg, 30. August 2012. Produkte und Preise gleichen sich an, das Bedürfnis der Kunden nach Individualität und Service steigt. Hybride Wertschöpfung, die Verschmelzung von Hardware und Dienstleistung, wird zum wesentlichen Erfolgsfaktor, so eine Studie der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Der Fulfillment-Dienstleister BI-LOG leistet genau das.

BI-LOG: Hybride Dienstleistung schafft Mehrwert - Voraussetzung: IT- plus Logistik-Kompetenz

Spezialist für hybride Dienstleistung und hoch individualisierte Lösungen: BI-LOG.

“Hybride Geschäftsmodelle zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie anstelle von Produkten deren Nutzen verkaufen”, erklärt Claus Huttner, Mitgründer und Vorstand der BI-LOG Service-Group. “Verkauft wird Wärme statt Heizungsanlagen, Licht statt Leuchten oder ein jederzeit störungsfreier TV-Empfang inklusive Einbindung in das heimische Netzwerk statt eines Fernsehgeräts.”

Service getriebene Leistungen, die den Nutzen der Hardware für den Käufer optimieren, werden nach seinen Erfahrungen als Differenzierungsmerkmal immer wichtiger, wenn Produkte und Preise immer ähnlicher werden. “Das Ausgangsprodukt wird durch begleitende Services sozusagen veredelt – und das schafft den entscheidenden Mehrwert für den Kunden. Das gilt übrigens längst nicht mehr nur fürs High-End-Segment.”

Erfahrung mit hybrider Dienstleistung

BI-LOG sammelt seit vielen Jahren Erfahrung mit hybrider Dienstleistung. Unter anderem “veredelt” das Unternehmen standardisierte Geräte für einen Hersteller hochwertiger Unterhaltungselektronik. So bekommt die Hardware unter anderem kunden- oder länderspezifische Softwareversionen, Zusatzkomponenten, Kabel und Bedienungsanleitungen. Auch weitere Individualisierungs-Merkmale wie etwa spezielle Aufkleber oder Ähnliches realisiert der Dienstleister.

Entscheidende Vorteile eines solchen hybriden Modells seien Flexibilität, Schnelligkeit und eine günstigere Kostenstruktur. Denn: Je später die Individualisierung von Produkten in der Prozesskette geleistet wird, desto niedriger sind die Umsetzungs- und Begleitkosten. Voraussetzung dafür ist eine exzellente IT-Struktur im Verbund mit weit reichender Logistik- und Fulfillment-Kompetenz. “All das haben wir uns über viele Jahre sehr bewusst angeeignet”, erklärt Claus Huttner.

Musterbeispiel für die Vernetzung
von Produkt und Service

Heute gilt die BI-LOG Service Group unter Premium-Herstellern und in der Fulfillment-Branche als herausragendes Beispiel für Systemintegration und die Vernetzung von Produkt und Service. Claus Huttner: “Wir sehen in jüngster Zeit, dass immer mehr Hersteller hybride Geschäftsmodelle entwickeln wollen. Unser Vorteil angesichts dieser Entwicklung ist, dass wir das nicht erst lernen müssen, sondern seit Jahren umsetzen und die damit verbundenen Anforderungen beherrschen.”

Der Umsatzanteil des systemintegrativen, hybriden Dienstleistungsmodells liegt bei der BI-LOG Service Group heute bei rund 25 Prozent. In den kommenden Jahren soll dieser Anteil deutlich gesteigert werden.

Hintergrund:

Differenzierungsfähigkeit ist zum entscheidenden Erfolgsfaktor geworden, stellt die Studie zur “Zukunft industrieller Wertschöpfung: Hybridisierung” im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft fest. Produktbegleitende Dienstleistungen seien dafür bestens geeignet. Im Idealfall sei ein Hersteller von Produkten in der Lage, eine möglichst komplette Wertschöpfungskette entlang des Lebenszyklus seines Produkts abzudecken.

Der damit verbundene Aufwand lohne sich, so die Studie: “Hybride Unternehmen haben die bessere Wachstumsperformance und sind erfolgreicher als nicht-hybride.” Die Umsatz- und Beschäftigungsentwicklung der untersuchten Unternehmen zeige: “Je kompletter ein Unternehmen eine Wertschöpfungskette bearbeiten kann, desto erfolgreicher ist es.”

* “Zukunft industrieller Wertschöpfung: Hybridisierung”, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH (IW Consult) im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., September 2011.

Hinweis für die Redaktion:

Diese Pressemitteilung finden Sie auch hier. Druckfähiges Bildmaterial dazu finden Sie hier zum Download. Selbstverständlich erhalten Sie Bildmaterial auch gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über BI-LOG Logistik und Informationsmanagement (www.logistik.bi-log.de):

Globale Märkte erfordern globale Fähigkeiten. Denn moderne Logistik bewegt nicht länger nur Waren von A nach B, sie muss als ganzheitliches Dienstleistungsangebot begriffen werden. Mit extrem schnellen, flexiblen und individuellen Dienstleistungen hat sich die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH in der Telekommunikations- und anderen Branchen einen exzellenten Ruf erarbeitet. Möglich macht dies die spezifische zweifache BI-Logistik: BI-LOG bildet nicht nur physische Warenlogistik ab, sondern steuert und dokumentiert alle Prozesse auf seinen IT-Plattformen. Kurz: BI-LOG vernetzt IT- mit Logistikkompetenz, verknüpft Waren- mit Datenströmen und verbindet seine Kunden mit ihren Märkten.

Auch bei der Einführung neuer Produkte stehen Kundennutzen und Anpassungsfähigkeit im Mittelpunkt: Auf spezielle Branchen- und Zielgruppenbedürfnisse entwickelte Konzepte steigern die Effizienz. Dabei setzt BI-LOG auf maßgearbeitete Lösungen, die auf standardisierten Prozessen aufsetzen und sich hoch flexibel kombinieren lassen. Die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH ist eine Tochtergesellschaft der BI-LOG Service GmbH mit Sitz in Bamberg. Geschäftsführer der Logistik-Tochter ist Thomas Käppner.

Über die BI-LOG Service Group (www.bi-log.de):

Die BI-LOG Service Group GmbH verbindet in ihren Tochterfirmen die Bestandteile der Wertschöpfungskette und gestaltet individualisierte Lösungen auf der Basis standardisierter Prozesse. Als rechte Hand seiner Kunden bietet das Unternehmen innovative Dienstleistungen in den Bereichen Logistik, Kundenbetreuung und After Sales Services. Dabei folgt BI-LOG dem Anspruch, mit seinen Dienstleistungen nicht nur mit dem Markt zu gehen, sondern immer einen Schritt voraus zu sein. Die Tochterfirmen der BI-LOG Group sind BI-LOG Logistik und Informationsmanagement, KundenProfi – Gesellschaft für Kundenmanagement, das Personalentwicklungsunternehmen MitarbeiterProfi und der Repair und After Sales Spezialist QUIPS.

Kontakt:
BI-LOG Logistik und Informationsmanagement
Claus Huttner
Am steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 6050-150
Claus.Huttner@bi-log.info
http://www.bi-log.de

Pressekontakt:
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
+49 (0)7127-570710
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de